Add a cover

General information  

  • Real name : Macaulay Carson Culkin
  • Place of birth : New York City
  • Date of birth : 26/08/1980

Alias  

  • Culkin Macaulay

Ratings

Rating:

To rate this media or to interact with your friends, create a free mediatly account. You'll also be able to collaborate with our growing community and make it you digital entertainment center.

Friends who like

Sign up to see which of your friends like this.

Linked media  

Linking media

Mediatly © 2013

Mediatly, The multimedia social network

Discover new movies and TV shows to watch, novels or comics to read, music to hear and games to play thanks to your friends. It's fast, free, simple and enjoyable!
To start discover a new world, Sign up for free

  
Macaulay Culkin (1980)

Macaulay Carson Culkin

This version of the card is from another language than your preferences.

Type :  

  Summary  

Macaulay Carson Culkin (* 26. August 1980 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er war einer der international bekanntesten Kinderschauspieler im Filmbereich.

Culkin wurde als Sohn des Filmschauspielers Christopher „Kit“ Culkin und Patricia Brentrup geboren. Fünf seiner sechs Geschwister sind ebenfalls Schauspieler, darunter Kieran Culkin und Rory Culkin. Er ist der Neffe der Schauspielerin Bonnie Bedelia.

  Biography  

Im Alter von vier Jahren stand Culkin in dem Theaterstück Bach Babies in New York City erstmals auf der Bühne. Nach einigen weiteren Bühnenauftritten erlebte er 1988 sein Kinodebüt in dem Film Rocket Gibraltar – Ein letztes verrücktes Wochenende!, gedreht unter der Regie von Daniel Petrie mit dem Hauptdarsteller Burt Lancaster. Der Durchbruch als Schauspieler gelang Culkin mit seiner Rolle im Film Allein mit Onkel Buck .

Dank der erfolgreichen Familienkomödien Kevin – Allein zu Haus und Kevin – Allein in New York – beide Filme unter der Regie von Chris Columbus – stieg seine Popularität im amerikanischen Publikum weiter. 1993 stellte Culkin neben Elijah Wood in Joseph Rubens Thriller Das zweite Gesicht einen Jungen dar, der anderen Menschen nach dem Leben trachtet, und kam so von seinem sympathischen Image ab. Es gelang ihm jedoch nicht mehr, an alte Erfolge anzuknüpfen.

Im Alter von 14 Jahren erlebte er einen Scheidungskrieg seiner Eltern, der auch das Sorgerecht für ihn betraf. Sein Vater, der stets als sein Manager agierte, war immer bekannt als der stereotype, aggressive Elternteil, der sein Kind zu Medienauftritten erzieht („showbiz parent“). Das schwierige Verhältnis zu seinem Vater beschrieb Culkin später in seiner 2006 erschienenen Autobiographie Junior.

Der ausbleibende darstellerische Erfolg zog sich auch durch spätere Filme wie Allein mit Dad & Co. oder Richie Rich , für den Culkin 1995 für die Goldene Himbeere für die schlechteste schauspielerische Leistung nominiert wurde.

Culkin heiratete am 21. Juni 1998 Schauspielkollegin Rachel Miner, jedoch wurde die Ehe am 5. August 2000 wieder geschieden, mit ihr ist er auch zusammen im 1998 erschienenen Musikvideo zu Sunday der alternative Rockband Sonic Youth zu sehen.

Culkin liierte sich 2002 mit Schauspielkollegin Mila Kunis. Im Januar 2011 gaben sie ihre Trennung bekannt.

Erst 2002/2003 setzte Culkin mit Party Monster seine Tätigkeit als Schauspieler fort. 2004 wirkte er im Film Saved! – Die Highschool-Missionarinnen mit, der ihm nicht nur gute Kritiken einbrachte, sondern auch insgesamt erfolgreich war.

Im September 2004 wurde Culkin mit seinem Schauspielkollegen Brett Tabisel wegen Drogenbesitzes und des Mitführens diverser verschreibungspflichtiger Tabletten in Oklahoma festgenommen. Bei einer Polizeikontrolle auf der Interstate 44 wurden die genannten Utensilien im Handschuhfach sichergestellt. Macaulay Culkin hat sich im anschließenden Gerichtsverfahren für schuldig bekannt und wurde zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Show more

  Played TV shows  

  Novels  

  • Biography
  • Junior
    224 p.
    2006

    ISBN : 9781401352349

  Crew    

  Companies    

  Photos    

  Videos  

  Press reviews    

  User reviews

  Sources

Whole or part of the information contained in this card come from the Wikipedia article "Macaulay Culkin", licensed under CC-BY-SA full list of contributors here.