Ratings

This media has not been rated yet.
Be the first one!

To rate this media or to interact with your friends, create a free mediatly account. You'll also be able to collaborate with our growing community and make it you digital entertainment center.

Friends who like

Sign up to see which of your friends like this.

Linked media  

Linking media

Mediatly © 2013

Mediatly, The multimedia social network

Discover new movies and TV shows to watch, novels or comics to read, music to hear and games to play thanks to your friends. It's fast, free, simple and enjoyable!
To start discover a new world, Sign up for free

  
The Donnas (1993)

This version of the card is from another language than your preferences.

Type :   Production countries :  

  Summary  

The Donnas sind eine US-amerikanische Frauen-Rock/Punkrockband aus Palo Alto, Kalifornien.

  Biography  

  Gründung und erste Jahre
Brett Anderson, Allison Robertson, Maya Ford und Torry Castellano lernten sich während der High School kennen und wurden schnell Freundinnen. Im Mai 1993 gründeten sie zusammen eine Band, um auf dem Schultalentwettberb "Day On The Green" der Jordan Middle School zu spielen. Unter dem Namen Screen spielten sie dort dann im Juni 1993 ihr erstes Konzert. Kurze Zeit später benannten sie sich in Ragady Anne um. Es folgten weitere Auftritte bei High School-Bandwettbewerben. Anfang 1995 nahmen sie eine EP auf. Kurze Zeit später benannte sich die Band in The Electrocutes um, die musikalisch etwas in Richtung Trash/Riot Grrrl ging.

Darin Raffaelli, Mitglied der Garage-Punk-Band Superchargers lernte die Band kennen. Er war auf der Suche nach einer Frauenband, die von ihm im Ramones-Stil geschriebene Lieder spielen sollte. Die vier Frauen ließen sich dazu überreden und gründeten hierzu das Nebenprojekt The Donnas. Dabei gaben sie sich die Pseudonyme Donna A., Donna R., Donna F. und Donna C., in Anlehnung an die Ramones, bei denen sich jedes Mitglied den Künstlernachnamen Ramone gegeben hatte. Beide Projekte liefen eine Zeit lang parallel. Manchmal traten sie am gleichen Abend sowohl als Donnas wie auch als Electrocutes auf.
In der Zwischenzeit zogen die Donnas aber deutlich mehr Publikum an als die Electrocutes. 1995/96 wurden drei Donnas-Singles bei Raffaellis Plattenlabel Radio X aufgenommen. 1996 nahmen die Frauen ein Electrocutes-Album mit Namen Steal yer lunch money auf, das 1998 veröffentlicht wurde. 1996/97 folgte ein Donnas-Album auf dem Label super*teem. Die Electrocutes-Aktivitäten wurden schließlich endgültig zu Gunsten der Donnas aufgegeben.

  Die Zeit beim Label "Lookout!"
Das bedeutende, unabhängige Punk/Rock Label Lookout! nahm 1997/98 die Gruppe unter Vertrag. Das neue Album bekam den Titel "American Teenage Rock'n'Roll Machine". Dieses Album wurde schnell und kostengünstig produziert. So waren von der Vorproduktion bis zum fertig gemasterten Album nur zwei Tage vergangen. Zusätzlich wurden unter dem Titel The Donnas die vorangegangenen Radio X und super*teem Singles zusammengestellt. 1999 hatten sie in den Filmen Drive Me Crazy und Der zuckersüße Tod Gastauftritte, bei denen sie Abschlussball-Bands spielten.

Um Kritik zu vermeiden, schrieben die Donnas das folgende Album get skintight komplett ohne Einflüsse von Darin Raffaelli. Dementsprechend veränderte sich der Musikstil endgültig weg vom LoFi-"Bubblegumpunk" mehr hin zu Rock mit 80er-Beeinflussung. Es folgte das Album Turn 21 und zusammen mit ausgedehnten Tourneen stieg die Popularität der Band weiter. Da die Vertriebs- und Werbungskapazitäten beim Indielabel Lookout! begrenzt waren, wurde 2002 ein Plattenvertrag beim Major Label Atlantic Records angenommen.

  Durchbruch
Mit ihrem Major-Debüt "Spend the Night" wurde eine Art internationaler Durchbruch erreicht. Zum Einspielen des Albums ließ die Plattenfirma der Band zwei Wochen Zeit, was für diese zunächst ungewohnt war, da die Vorgängeralben stets schneller aufgenommen worden waren. In den USA erreicht das Album eine Goldauszeichnung. In Deutschland erreichte es Platz 73 der Album-Charts. Im selben Jahr folgte zunächst eine US- und anschließend eine Europa- und Welttournee, die auch Auftritte bei den Festivals Rock im Park und Rock am Ring mit einschloss. Diese Tournee musste später abgebrochen werden, da Schlagzeugerin Torry Castellano sich eine Sehnenüberlastung im Handgelenk zuzog. Infolgedessen musste sie eine neue, gelenkschonendere Schlagtechnik erlernen. Sängerin Brett Anderson fasste die ausgiebige Tour so zusammen: „Ich hab Äonen gebraucht, bis ich mich von den Tourstrapazen erholt habe. Deine Stimme geht völlig den Bach runter und du hörst dich irgendwann an wie Marge Simpsons Schwester. Nachdem wir zuhause waren, habe ich alles getan, um meine Stimme irgendwie zu regenerieren.„

Am 1. Oktober 2004 spielten sie bei einem Konzert in Bochum als Vorgruppe von Green Day. Im selben Jahr erschien das Album Gold Medal. Die erste Single aus dem Album hieß "Fall behind me", die zweite "I don't want to know". Außerdem verabschiedeten sie sich endgültig von den "Donna-Namen" Donna F./Donna C./Donna A./Donna R. Ein Jahr später drehten sie einen Werbespot für PETA. 2006 trennten sich die Gruppe und Atlantic Records vorzeitig. Die Band fühlte sich wenig unterstützt und das Label war mit dem Musikstil und dem mäßigen Erfolg des Albums Gold Medal wenig zufrieden.

Gitarristin Allison Robertson moderierte ab dem 16. Mai 2007 bis zum Erscheinen des neuen Albums im Sommer 2007 mit anschließender US Tournee als Radiohost und DJ beim US Rocksender WRR jeweils am Mittwoch Abend eine Stunde lang. Dies dürfte dem Sender einiges an Aufmerksamkeit entgegen bringen zumal der Sender nur Musik von Frauenrockbands- und Interpreten spielt.

Am 18. September 2007 erschien in den USA das Album mit dem Titel Bitchin' . Das Album enthält 14 Stücke und erschien aufgrund der Trennung von Atlantic Records auf dem von der Gruppe selbstgegründetem Label namens „Purple Feather Records“, das durch „Red Eye Distribution“ vertrieben wird. Produziert wurde das Album von Jay Ruston, der unter anderem bereits mit Meat Loaf zusammenarbeitete. Musikalisch gesehen zeigt dieses Album eher eine Rückkehr zu den „Partyhmynen“, wie sie auf dem Album Spend the Night vertreten waren, und eher eine Abkehr vom ernsteren Sound des Vorgängers Gold Medal.

Die erste Singleauskopplung des Albums ist das Stück Don’t Wait up For Me und kann auf der Myspace-Seite der Band angehört werden.

Show more

  Albums 

  Tracks  

Name Duration Released
We Own The Night 02:49 07/2009
Perfect Stranger 03:05 07/2009
Get Off 02:46 07/2009
Don't Wanna Break Your Head 01:15 07/2009
Teenage Rules 00:54 07/2009
I Wanna be With a Girl Like You 01:33 07/2009
You Make Me Hot 02:29 07/2009
She's Out of Control 02:33 07/2009
Do You Wanna Hit It? 02:57 2001
Police Blitz 01:39 2001
Are You Gonna Move It For Me? 02:31 2001
Don't Get Me Busted 02:55 2001
Little Boy 01:59 2001
You've Got a Crush on Me 02:30 2001
School's Out 00:00 2001
Drivin' Thru My Heart 02:38 2001
Nothing to Do 07:26 2001
Midnite Snack 02:45 2001
Living After Midnight 03:28 2001
Play My Game 03:02 2001
Gimme a Ride 01:58 2001
40 Boys in 40 Nights 02:32 2001
Hot Pants 02:36 2001
I Didn't Like You Anyway 03:57 08/1999
Party Action 02:22 08/1999
Zero 02:28 08/1999
Searching the Streets 02:58 08/1999
Too Fast for Love 03:29 08/1999
Doin' Donuts 01:36 08/1999
Hot Boxin' 02:31 08/1999
Hook It Up 02:36 08/1999
Get You Alone 02:21 08/1999
You Don't Wanna Call 04:01 08/1999
Well Done 02:35 08/1999
Hyperactive 02:15 08/1999
Get Outta My Room 02:21 08/1999
Skintight 02:36 08/1999
I'm Gonna Make Him Mine 02:39 1998
Do You Wanna Go Out With Me 02:01 1998
I Don't Want to Go to School 02:04 1998
Lana & Steve 01:31 1998
Drive In 01:34 1998
Da Doo Ron Ron 01:26 1998
Teenage Runaway 01:55 1998
Get Rid of That Girl 01:40 1998
I Wanna Be a Unabomber 01:30 1998
Let's Go Mano! 01:18 1998
Everybody's Smoking Cheeba 02:10 1998
Last Chance Dance 02:06 1998
Hey, I'm Gonna Be Your Girl 01:47 1998
Friday Fun 01:56 1998
Let's Rab 01:09 1998
We Don't Go 02:28 1998
Boy Like You 01:29 1998
I Don't Wanna Go 01:30 1998
High School Yum Yum 01:26 1998
Huff All Night 01:44 1998
Rock 'N' Roll Boy 01:32 1998
It's So Hard 02:20
Is That All You've Got for Me 03:00
Fall Behind Me 03:23
Don't Break Me Down 03:31
Have You No Pride 02:54
Friends Like Mine 03:38
Revolver 03:30
I Don't Want to Know (If You Don't Want Me) 03:47
It Takes One to Know One 02:58
Out of My Hands 02:47
The Gold Medal 02:13
Who Invited You 03:30
Please Don't Tease 02:51
Take it Off 02:40
Not the One 02:46
It's on the Rocks 02:54
Too Bad About Your Girl 02:50
Pass it Around 03:27
I Don't Care 02:47
You Wanna Get Me High 02:55
Dirty Denim 03:26
5 O'Clock in the Morning 04:13
All Messed Up 03:11
Take Me to the Backseat 02:22

  Crew    

  Companies    

  Photos    

  Press reviews    

  User reviews

  Sources

Whole or part of the information contained in this card come from the Wikipedia article "The Donnas", licensed under CC-BY-SA full list of contributors here.